/* */

Stabil durch die Krise mit Kurkuma

von Marco Glatz (Kommentare: 0)

Das südasiatische Gewürz Kurkuma

Teil 4 / mit Eisbaden

Seit 2 Monaten trinke ich zusammen mit meiner Freundin jeden Tag in der Früh ein selbstgemachtes Kurkumagetränk. Das südasiatische Gewürz ist aufgrund seiner heilsamen Eigenschaften schon längere Zeit ein fixer Bestandteil meiner Küche, aber erst vor 2 Monaten habe ich etwas Wichtiges in Bezug auf die Wirkung von Kurkuma erfahren:
In wissenschaftlichen Untersuchungen wurde festgestellt, dass die Wirkung durch die Beimengung von schwarzem Pfeffer und dem in ihm enthaltenen Piperin um das 20 fache verstärkt wird.

Dadurch würde die entzündungshemmende, krebshemmende, antioxidative, gallensaftfördernde, blutzuckersenkende, darmfreundliche, ... Wirkung um ein vielfaches verstärkt werden. Bis heute hat man meines Wissens noch keine negativen Begleiterscheinungen gefunden.

So stellen wir nun unser Wundergetränk her:

Ich nehme einen Teelöfel voll Kurkuma und gebe ihn in ein leeres Glas. Einmal habe ich ihn abgemessen, da war es ein Gramm. Danach gebe ich einen Viertel Teelöffel Pfeffer hinzu. Solltest du an Sodbrennen leiden oder sonstige Beschwerden mit dem Magen dadurch bekommen, verringere den Anteil an Piperin. Stattdessen kann man Kurkumakapseln bestellen, die anstatt des Pfeffers andere Zusätze haben, die magenfreundlicher sind.

Ich bevorzuge das Ritual des Getränkeherstellens in der Früh, da es dadurch eine noch bessere Wirkung bekommt. Kurkuma ist fettlöslich und daher benötigt es auch eine Form von Öl, um eine höhere Bioverfügbarkeit zu erhalten. Als nächstes kommt ein Löffel kaltgepresstes Kokosöl dazu. Um den Geschmack zu verfeinern gebe ich noch einen Löffel Honig dazu. Dieser wurde schon im alten Ägypten als Heilmittel verwendet.


Anschließend fülle ich das 250 ml Glas mit heißem Wasser aus der Leitung auf und rühre so lange um, bis sich der Honig und das Kokosöl verflüssigt haben. Zum Schluß presse ich noch den Saft einer Orange in das Glas samt Fruchtfleisch und verrühre das Getränk nochmals.
Lass es dir gut schmecken!

Meine Erfahrungen nach 2 Monaten sind, dass ich erstmals seit zirka 5 Jahren wieder schmerzfrei laufen kann. Auch die Regeneration nach dem Fitnesscenter läuft viel schneller ab. Zusätzlich wirkt es in der Früh wie ein Booster, der mich sehr aktiviert. Meistens wache ich von alleine um 6 Uhr in der Früh auf und fühle mich total frisch. Bin neugierig, wie deine Erfahrungen damit sind, pass auf dich auf und bleib gesund.

Psychotherapeut i.A.u.S. Ing. Chris Peherstorfer

Als ehemaliger Leistungssportler habe ich gelernt mit überdurchschnittlichem Stress umzugehen. Vor allem habe ich den Glauben entwickelt auch in schwierigen Situationen den bestmöglichen Ausgang zu verfolgen.

Praxis:  Große Mohrengasse 21/9, 1020 Wien

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 5.