/* */

Die Macht des Selbstbilds

von Marco Glatz (Kommentare: 0)

Selbstbild entsteht durch Erfahrungen

Eine typische Frage in Bewerbungsgesprächen lautet: "Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?" Diese Frage kommt nicht von ungefähr, denn häufig weicht das eigene Selbstbild von dem Fremdbild, welches andere von uns haben, ab. Wir neigen dazu, uns Eigenschaften zu verleihen, welche uns andere aufgrund früherer Erfahrungen zugeschrieben haben. Im Laufe der Jahre glauben wir an die sich wiederholenden Aussagen und denken, dies seien wir - unser Selbstbild.

Jenes kann jedoch von dem Fremdbild, welches aussagt, wie uns andere wahrnehmen, abweichen. Sie kennen vielleicht Momente, in welchen Sie sich angegriffen fühlten, weil man Sie "schüchtern" nannte, da genau dieses Merkmal ein Bestandteil Ihrer negativen Selbstwahrnehmung ist. Oder vielleicht bezeichnete man Sie auch als "Eigenbrötler", obwohl Sie selbst der Überzeugung sind, dass Sie der geborene Teamplayer sind. Die größtmögliche Balance und Harmonie voller Energie und Motivation erreichen Sie dadurch, dass Sie beide Bilder zusammenfügen und so zu Ihrer eigenen Stärke und Authentizität gelangen.

Die Wirkung unseres Selbstbilds

Unser Selbstbild entsteht durch Erfahrungen, die uns im Laufe unseres Lebens geprägt haben. Dies können Erfolgserlebnisse sein, die uns eine positive Selbstattribution verliehen haben, zum Beispiel: "Ich kann alles schaffen." oder auch "Ich bin ein Gewinner." Negative Erfahrungen führen hingegen rasch zu entsprechend negativen Glaubenssätzen, zum Beispiel: "Ich kann nicht gut rechnen." oder "Ich kann nicht vor Menschen sprechen."

Zu bedenken ist, dass auch vermeintlich positive und mit Stärke assoziierte Glaubenssätze zu unerwünschten Konsequenzen führen können. Nehmen wir an, Sie glauben durch Ihr Selbstbild, dass Sie alleine und ohne Unterstützung anderer die größten Erfolge erzielen. Diese Einstellung kann Ihnen im Rahmen einer Teamarbeit negativ ausgelegt werden, weil somit das Fremdbild durch Kollegen entsteht, dass Sie kein Teamplayer sind.

"Falsch-positive Glaubenssätze" dienen häufig auch als Schutzschild. Denn wird man beispielsweise als Einzelgänger in einem Team abgestempelt, so nutzt man den Glaubenssatz "Alleine bin ich am erfolgreichsten", um sich vor diesem unliebsamen Angriff zu verteidigen und unterstellt womöglich auch Kollegen, dass diese Ihnen den Erfolg neiden. Häufig mangelt es an Feedback, sodass wir unser Fremdbild nicht kennenlernen können, es vielleicht sogar ablehnen, weil es nicht zu unserer Vorstellung von unserem Ich passt. Doch genau diese Rückmeldung ist essentiell, um eine Veränderung anzustoßen, die Sie wahre Erfolge erzielen lässt.

Positive Entwicklungen des Selbstbilds proaktiv mitgestalten

Da wir uns unserer Selbst so sicher sind, vergessen wir häufig, dass Erfahrungen aus der Vergangenheit keinen Einfluss auf unser Leben im Jetzt haben müssen. Erlebnisse mögen sich in ihrer Grundstruktur zwar wiederholen, jedoch liegt das Ergebnis alleine in Ihrer Hand. Durch Ihre Haltung, Ihr Denken und Ihr Tun tragen Sie zu dem Ergebnis bei und wenn Sie anders agieren als in früheren Situationen, wird sich auch das Ergebnis verändern.

Denken Sie stets daran: Jeder Tag ist neu und voller Chancen sowie Möglichkeiten eine Lebenswende hin zu einer optimistischen Selbstwahrnehmung zu vollziehen. Die Lebensberatung in Wien kann Sie unterstützen, negative Glaubenssätze aufzulösen. Hierzu bietet sich eine Hypnose in Wien an, welche alte Muster und damit einhergehende Glaubenssätze auflöst. Manchmal ist die Ursache eine einzige Erinnerung, beispielsweise an eine vermasselte Deutscharbeit, die Sie noch heute glauben lässt, dass Sie sprachlich nicht eloquent genug sind. Das Erkennen dieser Quelle und die verbundene Erkenntnis, dass Sie heute kein Schüler mehr sind und an einem anderen Punkt im Leben stehen, führt Sie heraus aus der endlosen Gedankenspirale.

Hierbei handelt es sich um eine Form der Persönlichkeitsentwicklung, denn Sie "ent-wickeln" im wahrsten Sinne des Wortes alte Selbstattributionen und tauschen diese durch neue aus. Dieser Schritt ist spätestens dann lohnenswert, wenn Sie an sich selbst bemerken, dass Ihre alten Glaubenssätze Ihnen ab einem bestimmten Punkt nicht mehr nützlich sind, um sich vor Schaden zu bewahren, sondern Ihnen im Weg stehen, um sich selbst zu entfalten und zu verwirklichen.

Die Vorteile einer neuen Selbstwahrnehmung

Wenn Ihr Selbstbild kongruent ist mit dem, was Sie sich von Ihrem Leben wünschen und versprechen und es zudem in Einklang mit Ihren Zielen steht, werden Sie spüren, dass Sie hierdurch über mehr intrinsische Motivation verfügen, um Ihre Vorhaben aktiv anzugehen und dabei mit voller Energie am Werk zu sein. Ihr Leben gestaltet sich hierdurch leichter, freier und auch flexibler, da Sie sich nicht mehr länger selbst im Weg stehen. Aufgaben, die Sie früher sofort zur Seite gelegt haben, weil ein Glaubenssatz Ihnen suggerierte, dass Sie diese Hürde sowieso nicht meistern können, werden nun proaktiv von Ihnen bearbeitet.

Starten Sie hierbei mit kleinen "früheren Hürden" und freuen Sie sich über die dadurch gewonnenen Erfolge, welche Sie in Ihrer Entwicklung bekräftigen werden.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 5.