Auf Appetit programmiert

von Glatz Marco

Heißhungerattacken kompensieren oft Langeweile

Pünktlich zum Frühlingsbeginn, wenn die kaschierende Kleidung weggeräumt wird und man den nächsten Badeurlaub plant, machen die lästigen Pfunde besonders unangenehm auf sich aufmerksam. Oder pünktlich zum neuen Jahr soll alles anders werden: das Ziel, schlank und fit zu sein, wird in Angriff genommen: Diät heißt das Zauberwort.

Es gibt Diätkonzepte wie Sand am Meer, da fällt die Wahl schwer.

Oft probiert man im Laufe der Jahre zahlreiche Diät-Arten aus, weil kein Konzept dauerhaft zu funktionieren scheint. Denn bei einer Diät verliert man bekanntlich als erstes nicht sein Übergewicht, sondern seine gute Laune. Denn meist sind Abnehm-Methoden eine rechte Qual: Seltsam schmeckende, nicht sättigende Speisen müssen eine oder mehrere Wochen lang täglich zu sich genommen oder umständlich zubereitet werden. Die Diät scheitert oft auch an ihrer mangelnden Alltagstauglichkeit: Komplizierte Gerichte, herausfordernde Einkaufszettel mit Spezialzutaten oder schlicht eintönige Milchshakes sind schlecht mit dem Arbeitsalltag, dem Familienleben und dem Sozialleben vereinbar. So wird der Sonntagsbraten mit der Familie, die Essenseinladung der Freunde oder die Geburtstagsfeier für den Abnehmwilligen zur Herausforderung. Nicht selten bedeuten solche gesellschaftlichen Anlässe das Ende des ohnehin viel zu unangenehmen Abnehmversuchs. Oder man kann seiner Lieblingsspeise doch nicht widerstehen und nach einer Heißhungerattacke plagt das einem das schlechte Gewissen.

Viele kennen das: Manch eine Diät funktioniert kurzfristig recht gut,

manch eine gar nicht und das langfristige Ergebnis ist meist, dass man wieder zunimmt. Doch woran liegt das? Mittlerweile ist eine wahre Industrie rund ums Abnehmen entstanden und nicht nur zahlreiche Abnehmprodukte kommen jedes Jahr neu auf den Markt, sondern ständig werden neue Diäten als die Geheimwaffe gegen überflüssige Pfunde in den Medien gefeiert. Egal ob Ananas-Diät, Mittelmeer-Diät, Kohlsuppen-Diät oder das bekannte FDH ("friss die Hälfte"): Letztlich funktionieren fast alle Diäten über Verzicht. Und genau darin liegt das Problem: Der Körper wird auf Entzug gesetzt und das rächt sich. Für den Körper stellt die Diät einen Ausnahmezustand dar, plötzlich gibt es viel weniger zu essen und noch dazu eintönige Kost. Für ihn bedeutet diese Phase des Verzichts das Signal, in besseren Zeiten (wenn man wieder normal ist) vorzusorgen für "Hungerperioden". Sobald man wieder normal isst, lagert der Körper Fett ein, um für erneute "schlechte Zeiten" Vorräte zur Verfügung zu haben.

Diät bringt auch deshalb meist keine dauerhaften Erfolge,

weil wir versuchen, durch unseren Willen unseren Körper und seine Gelüste zu beherrschen. Doch selbst die größte Willenskraft kann auf Dauer nicht gegen die Gefühle ankommen und so fordert der Körper immer stärker das, was unser Belohnungszentrum aktiviert. Ursache ist, dass man durch sein Essverhalten über viele Jahre seinen Körper konditioniert hat: Übermäßiges Essen und Heißhungerattacken kompensieren oft Langeweile, Einsamkeit oder Stress. Dass die Lieblingsschokolade oder ein großer Becher Eiscreme glücklich macht, hat man sich selbst antrainiert. Greift man in einer stressigen Phase zur Lieblingssüßigkeit, lernt der Körper dies mit Entspannung gleichzusetzen und aktiviert das Belohnungszentrum. Die Folge ist ständiger Appetit auf Süßes oder Fettiges: Das Gehirn wurde regelrecht darauf programmiert, nach Essen zu fordern, um Glücksgefühle ausschütten zu können. Diese unterbewussten Prozesse lassen sich durch Willenskraft und Diät nicht aushebeln. Der Schlüssel ist, dass die Verknüpfung von Essen mit starken Emotionen gelöst werden muss. Dies funktioniert am besten über eine Hypnose.

Das Abnehmen mit Hypnose ist deswegen so effektiv,

weil es nicht die Symptome bekämpft, sondern das Problem bei der Wurzel packt. Durch die Hypnose kann das Essverhalten dauerhaft korrigiert werden, denn die schädliche Konditionierung, die Essen mit Belohnung verknüpft, wird beseitigt. Die Behandlung ist auch deshalb so effektiv, weil sie keine Gruppentherapie ist, sondern der Einzelne im Mittelpunkt steht. Bei einer individuellen Beratung kann gezielt auf die Bedürfnisse des einzelnen eingegangen werden. Das Ergebnis der Hypnose-Therapie in Wien ist ein normales und gesundes Verhalten beim Essen, was es ermöglicht, dauerhaft schlank zu bleiben.

Einen Kommentar schreiben